Erste Enttäuschung im letzten Match: Mein Finalkampf mit RC Belp missglückt

Es war der Match, auf den ich die ganze Saison hingearbeitet habe. Der Finalkampf in der WINFORCE League! Vielleicht war genau deswegen die Nervosität und Anspannung zu gross. Leider musste ich im letzten Match meine erste Niederlage der Saison hinnehmen...

Bereits zu Beginn der Begegnung, als der Hallensprecher die beiden Mannschaften vorstellte und dabei erwähnte, dass der RC Belp in dieser Saison ungeschlagen bis in den Final vorgerrückt war, fühlte sich der ein oder andere vielleicht an eine unvermeidbare Regel erinnert: Jede Serie reisst irgendwann einmal. Dass es ausgerechnet an diesem Abend sein musste, passte jedoch so gar nicht in das persönliche Drehbuch, das ich mir vorgestellt hatte. Die Rolle des Favoriten kann schwer auf den Schultern eines Athleten lasten und so ging es den meisten meiner Teamkollegen und mir an diesem Abend gleich: Die Lockerheit war bereits vor der Begegnung gegen die RR Tuggen nicht so da, wie an den Match-Tagen zuvor. 

 

Wie immer durfte ich im leichtesten Gewicht auch dieses Mal gleich als erstes auf die Matte. Mein Gegner war Fritz Reber. In Anbetracht des Finals traf ich auf einen hoch motivierten Fritz. Ihm dürfte die Selektion für den Nationalkader ab der nächsten Saison im Laufe der Woche noch zusätzlich Rückenwind gegeben haben. Daher versuchte ich meine Routine auszuspielen. Tatsächlich konnte ich den ersten Punktgewinn für mich verzeichnen, wobei Fritz durch eine Unachtsamkeit meinerseits recht schnell zum 2:2 ausgleichen konnte. Bis zur Pause schaffte ich es jedoch, mich auf 8:2 zu distanzieren und für die zweite Kampfhälfte einen komfortablen Vorsprung zu erarbeiten. Leider verlor ich dann komplett den roten Faden. Durch einige clevere Konteraktionen von Fritz, die ich im Nachhinein betrachtet hätte vorausahnen und verhindern müssen, konnte er sich erstmals in Führung kämpfen. Mir selbst gelangen in der zweiten Hälfte keine Punkte mehr, so dass das Resultat am Ende auf 11:8 gegen mich lautete. Natürlich gratuliere ich Fritz zu diesem wichtigen Sieg. Meine Enttäuschung darüber kann ich jedoch kaum in Worte fassen. Nach dieser perfekten Saison wäre es für mich die Krönung gewesen, auch im Final die wichtigen 4 Punkte für die Mannschaftswertung des RC Belp beizutragen. So nun überliess ich meinen Mannschaftskollegen gleich zu Beginn einen Rückstand. 

 

Von da an waren mir jedoch die Hände gebunden und ich musste vom Mattenrand aus meinen Teamkollegen die Daumen drücken. Doch der Nimbus der Unbesiegbaren in dieser Saison hatte offenbar nicht nur mich, sondern auch einige Punktegaranten aus meinem Team verlassen. Am Ende mussten wir uns mit 13:15 gegen die RR Tuggen geschlagen geben. Somit geht der RC Belp in 14 Tagen mit einem Handicap von -2 Punkten in das entscheidende Duell. Dieses wird in Kriessern stattfinden. Leider kann ich dabei nicht teilnehmen, da ich mit dem Kader des deutschen Nationalteams in Kosice, Slowakei an einem Turnier teilnehmen werde. 

 

Bei der Verabschiedung wurde mir von Trainer Roland Trachsel noch ein Geschenk überreicht, da ich in dieser Saison als Leihringer von der RS Sense für den RC Belp auf der Matte stand. Diese Anerkennung und Wertschätzung hat mich sehr gefreut. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen mich für die Aufmerksamkeit zu bedanken und versichern, dass ich mich in der Mannschaft des RC Belp sehr gut aufgenommen und integriert gefühlt habe. Es war eine tolle Erfahrung für mich in meiner ersten Liga-Saison gleich bis in den Final zu kommen. Und auch wenn die Auftaktniederlage etwas weh tut, bin ich überzeugt, dass meine Mannschaftskollegen auf Zeit vom RC Belp in zwei Wochen das Ruder noch zu unseren Gunsten herumreissen und der Titel in der WINFROCE League nach Belp geht. Ich werde dann aus der Ferne die Daumen drücken. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0